Responsive Ad Area

Ernährung

Vitamin E – Gut gegen Fettleber?

Die Bildung sehr reaktiven Sauerstoffmolekülen ist ein wichtiger Einflußfaktor bei der Entstehung der Fettleberentzündung (NASH). Sie werden permanent u.a. durch Verbrennung von Fett oder Eiweiß gebildet. Wenn der Körper die Menge der radikalen Sauerstoffmoleküle nicht mehr abbauen und damit ausgleichen kann, kommt es zu Schädigungen verschiedener Zellstrukturen, bis hin zum vermehrten Zelluntergang. Vitamin E kann solche Moleküle abfangen und wurde deshalb wiederholt auf eine Wirksamkeit zur Behandlung von Fettlebererkrankungen untersucht. Einzelne Studien zeigen eine Verbesserung der Leberfunktionung, ohne dass dabei jedoch eine deutliche Verbesserung der feingeweblichen Struktur (Histologie) festgestellt werden konnte. Weitere Studien, die Vitamin E in Kombination mit anderen Medikament...

Kaffee – aber bitte schwarz!

Große Bevölkerungsstudien zeigen, dass starke Kaffee- (und Tee-) trinker seltener an einer Fettleber erkranken. Dazu kommt, dass größere Mengen Kaffee, nämlich mehr als 600 ml täglich, einen schützenden Einfluss auf die Leber haben können. Aber Vorsicht: Je mehr Milch, Sahne oder Zucker in den Kaffee kommen, desto mehr Kalorien hat dieser. Hat ein Kaffee schwarz ca. 4 Kalorien oder ein Filterkaffe mit Milch 28 Kalorien, so hat ein Milchkaffe schon 66 Kalorien und ein Latte Macchiato 129 Kalorien. Schnell wird also aus einer guten Tasse Kaffee eine kleine Kalorienbombe.

Fettleber – Wieviel muss eigentlich runter?

Gleich vorneweg: Eine optimale Diät für Fettleberpatienten, also eine die bei allen Patienten zum Erfolg führt, ist bisher nicht bekannt. Allgemeine Ernährungsempfehlungen raten dazu gesättigte Fette, einfache Kohlenhydrate und gesüßte Getränke zu vermeiden. Als günstig gilt die sogenante mediterrane Ernährung mit viel frischem es Gemüse, Salat, etwas (wenig) ungesalzenen Nüssen, Fisch und Olivenöl. Wer mit entsprechenden Änderungen der Ernährung einen Gewichtsverlust schafft kann die Verfettung der Leber zurückdrehen und sofern es dauerhaft gelingt auch die mit der Zeit entstehende Vernarbung (Fibrose) häufig zumindest bessern. Aber wieviel muss eigentlich runter? Für erste Erfolge reichen ungefähr 10% des Körpergewichts. Wer also 100 kg wiegt, muss 10 kg verlieren um eine Verbesserung se...

Zur Werkzeugleiste springen