Responsive Ad Area

Sport

Bewegung hilft – aber wieviel soll es sein?

Menschen mit einer Fettleber sind im Durchschnitt körperlich weniger aktiv als ihre gesunden Kollegen. Auch ist das gewohnte Maß an körperlicher Aktivität mit dem Fettgehalt der Leber verknüpft. Wer sich mehr bewegt, hat in der Regel weniger Leberfett. Beides gute Gründe anzunehmen, dass bei Patienten, die an einer Fettleber leiden, eine Steigerung der Bewegung zur Behandlung der Fettlebererkrankung hilfreich ist. Bereits bei leichter sportlicher Betätigung wie langsames Schwimmen, Fahrradfahren oder langsamem Dauerlauf, langsamem Schwimmen etc. kommt es im Körper zu einer Umkehr der Stoffwechselprozesse, die eine Fettleber verursachen. So erhöht sich unter leichtem Sport zum Beispiel die Empfindlichkeit der Muskulatur für Insulin, einem wichtigen Hormon im Zuckerstoffwechsel. Die Unempfin...

Zur Werkzeugleiste springen